Start
Aktuelles
Landesvorstand
Veranstaltungen
Seminare
Berichte
Infobriefe
Thema: Dipl.-Ing.
für Studenten
IfKom Bund
Impressum
ESOC Kontrollzentrum

Am 27. November 2015 hatte der Landesverband Hessen zu einer sehr interessanten Führung beim Europäischen Raumfahrtkontrollzentrum ESOC in Darmstadt eingeladen.

Das ESOC (European Space Operations Centre) ist das Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumorganisation ESA - "Europas Tor zum Weltraum".

Seit 1967 ist es für den Betrieb sämtlicher ESA- Satelliten, für die dazu notwendigen Bodenstationen und für das Kommunikationsnetzwerk verantwortlich. Heute befördert Europa Satelliten für Erdbeobachtung, Navigation, Telekommunikation und astronomische Forschung ins All, sendet Raumsonden in entlegene Gebiete unseres Sonnensystems und arbeitet mit an der Forschung des Weltraums.

Im ESOC befindet sich die Steuerungszentrale des weltweiten Netzes von Bodenstationen, ESTRACK.
Es besteht aus fünf großen Mehrzweck-Stationen mit 15m Antennen in Kourou (Französisch-Guayana), Perth (Australien), Redu (Belgien), Maspalomas und Villafranca in Spanien sowie einer polaren Station in Kiruna (Schweden).

Zur Vorbereitung von Missionen berechnet das Team der ESOC die Flugdynamik der Objekte, bereits während des Starts steuern und überwachen die Ingenieure in Darmstadt die Positionierung der Satelliten im Orbit.

Zu den wichtigsten laufenden Projekten der ESOC zählen:

Priosat, der Umweltsatellit, der laufend Daten zur Eisveränderung der Nord-und Südpole liefert, das Ozonlochs nachweist, die globale Erderwärmung dokumentiert und den Anstieg des Meeresspiegels wiedergibt. Daneben liefert er auch Daten zur kommerziellen Nutzung für die Wirtschaft (z. B. Fischerei und Landwirtschaft)

Galileo, das System welches mit 30 Einzelsatelliten in 23000 km unsere Erde umkreist und neue Maßstäbe in der Navigation setzen wird.

Mars-Express hat den gesamten Mars vermessen und atemberaubende Bilder geliefert, die von den Wissenschaftlern immer noch ausgewertet werden.

Rosetta, der Kometenjäger, der nach 10 jähriger Reise durch das All auf einem nur  4 km breiten Kometen sein Landemodul Philae abgesetzt hat. Die Signale der Daten und Bilder, die dieser Roboter an die Erde sendet, benötigen bidirektional eine Laufzeit von 1,5 Stunden. Die Wissenschaftler erhoffen sich interessante Informationen über die Zusammensetzung von Kometen.

ATV ist der europäische Lastentransporter, der die ISS-Raumstation mit Material versorgt.

Ein weiterer wichtiger Zweig ist die Überwachung des Weltraum- schrotts. ESOC ist in der Lage, alle Objekte bis Faustgröße mit ihren Umlaufbahnen zu lokalisieren.

Daneben gibt es eine Reihe von Wettersatelliten, die u. a. auch der Erdbebenwarnung dienen und natürlich auch zahlreiche Telekommunikationssatelliten zur Fernsehversorgung und Telefonübertagung.

Unter der sehr fachkundigen Führung durch Frau Monika Römischer blieben keine Fragen unbeantwortet. Die Besucher konnten zudem die Kontrollzentralen der einzelnen Projekte und den Hauptkontrollraum besichtigen. Die einzelnen Projekte wurden hinsichtlich ihrer Durchführung und den dabei gewonnenen Ergebnissen erläutert.